DIE ENTSTEHUNG

Kennen Sie folgende Situation? Ein runder wichtiger Geburtstag eines Gentleman’s der im Grunde „alles“ an persönlichen Accessories und Lifestyle Gadgets bereits besitzt. Was schenken was beständig und sinnvoll ist, aber auch Spaß mit Design verbindet?

Auf der Suche nach Schönheit begleitet mich der Pragmatismus ungebrochen. Geburtstag meines Mannes war diejenige Situation und der Grundanlass für die Entwicklung eines modernen Herrendiener’s, names JAMES.

Ein Geschäftsmann der im ständigen Wechsel zwischen Homeoffice, Taxi, Flugzeug, Firmenbüro, Konferenzen und Meetings lebt. Dazu kommt noch das achten auf die gesunde Ernährung, Zeit für Sport und die Pflege der Freundschaften. Einfach zu viel um alles richtig und rechtzeitig zu machen. Da bleibt noch nicht erwähnt das Management der eigenen Garderobe. Der Anzug und frisches Hemd für den nächsten Arbeitstag hängt im Schrank, der Gürtel in einer Schublade, Socken noch im Waschraum und die Manschettenknöpfe liegen in einem Leder Tray im Badezimmer. Schlüssel liegt im Eingangsbereich des Hauses und das Ladegerät am Schreibtisch des Büros im 2 Stockwerk. Es wäre doch ein Traum jeden Mannes alles an einem Ort und immer zu finden. Ein Herrendiener, auch Stumme Diener altmodisch genannt ist das was er braucht.

Meine Liebe zum italienischen Designgefühl leitete mich nach Florenz, wo ich in Kooperation mit einem Interior Design Studio meine Idee für ein derartiges Produkt umgesetzt habe. Nach vielen Monaten gefühlt mit Austausch von Entwürfen, diversen Zeichnungen, Statik-Berechnungen, Materialauswahl, Formkorrekturen und Renderings entstand ein unverwechselbares Objekt, welches Funktion und Kunst in sich bündelt. Von Anfang an als Designleitfaden hatte ich vor Augen eine stabile Postur eines Mannes mit seinem starken Rücken. Der Kopf in seiner natürlichen Größe sollte zum Markenzeichen werden.

In Zusammenarbeit mit STUDIO10 (www.studio10.it) haben wir zwei Designs eines modernen Herrendieners (Valet Stand englisch, Servomuto italienisch) entwickelt: JAMES und JOHN.

JAMES in seiner eher symmetrischen und geordneten Form wurde bereits in der Produktion umgesetzt, wogegen JOHN der einen asymmetrischen extravaganten Freigeist widerspiegelt momentan als Studie und Designentwurf existiert.

Hier sehen Sie die ersten Renderings und ein paar spontane Bilder aus der Entwicklungsphase mit Roberto Baccioni von STUDIO10 in Florenz.